Hilfsnavigation

Suche

07.09.2018

"Das WhatsApp für Jäger"

Der DJV wird künftig redaktionelle Inhalte für HuntersMapp bereitstellen. Die App fürs Jagdrevier hat im vergangenen Monat die Marke von 10.000 Downloads geknackt. Mit dem Entwickler der App, Alexander Lechner, hat der DJV jetzt ein Interview geführt.

DJV: Herr Lechner, können Sie sich kurz vorstellen?

Lechner: Mein Name ist Alexander Lechner und ich komme aus Geisenfeld in Bayern. Ich habe die HuntersMapp entwickelt und vor ca. 10 Jahren den Jagdschein gemacht. Damals hat mich ein Freund mitgenommen zur Jagd. Ich war zwar schon vorher Angler, aber als ich die Jagd erlebt habe, war ich Feuer und Flamme.

Wie kam Ihnen die Idee eine Jagdapp zu entwickeln?

Ich habe vor zwei Jahren bei einem großen Unternehmen gekündigt und wollte in der Zukunft etwas anderes machen. Bei einem Bier mit meinem besten Freund Felix am Lagerfeuer kam mir dann die Idee zur HuntersMapp. Das grobe Konzept war noch an diesem Abend fertig und ich habe losgelegt. Felix’s Agentur mit Programmierern und Designern hat mir dann bei der Umsetzung geholfen.

Können Sie vielleicht kurz beschreiben, worum es bei der HuntersMapp geht und was die App kann?

Ich habe die HuntersMapp eigentlich ein Stück weit für mich selbst entwickelt. Sie enthält im Prinzip Dinge, die ich wichtig für die Jagd finde. Das fängt bei den News an, um informiert zu bleiben - auch was gesetzliche Themen angeht. Schließlich ist Wissen die Basis für die Jagd. Dann ist eine
Alexander Lechner Entwickler von HuntersMapp

Alexander Lechner Entwickler von HuntersMapp (Quelle: Lechner/DJV)
Wetterapp integriert mit Informationen zur allgemeinen Wetterlage und speziellen Windinformationen . Alle Wetterdaten gibt es immer in einer 5-Tage- und einer 5-Stunden-Vorschau. Für jede Kanzel kann ich die ideale Windrichtung ganz einfach bestimmen: Das Handy vor Ort bewegen und so den Sektor für guten Wind bestimmen, abspeichern, fertig. Diese Informationen werden dann von der App mit einer digitalen Revierkarte verknüpft, in der ich den Standort des Hochsitzes eingetragen habe. Die Karten kann ich auch auf’s Handy herunterladen. So können Jäger viele Funktion wie GPS-Position, Augmented Reality - d.h. in das Livebild der Kamera eingeblendete Karteninformationen - offline nutzen. Ein Entfernungsmesser ist auch eingebunden, der mir vom eigenen Standpunkt aus hilft, Entfernungen (auch Schussentfernungen) im Revier zu bestimmen.

Der Messenger bietet ja auch viele Funktionen…

Ja, richtig. Der integrierte Messenger ist sicherlich ein Highlight. Der Messenger funktioniert im Prinzip wie WhatsApp, nur mit speziellen
HuntersMapp_1

Im Chat können Revierkarten an andere Jäger verschickt werden (Quelle: Lechner/DJV)
Jagdfunktionen – deshalb nenne ich die App auch gerne das „WhatsApp für Jäger“. Hier kann der Jäger Revierkarten an Freunde verschicken. Das macht vor allem Sinn, wenn mehrere Jäger zusammen ein Revier bewirtschaften. Der Messenger hat noch viel mehr Funktionen, z.B. kann ich Gesellschaftsjagden planen und dabei Jagdregeln festschreiben. Während einer Gesellschaftsjagd werden dann alle Jagdteilnehmer Live mit ihrer Position auf der Jagdkarte und im Livebild der Handykamera angezeigt. Eine Funktion, die sicher in keiner App fehlen sollte, ist das Jagdtagebuch. Hier können alle Erlebnisse, Abschüsse und Fallwild dokumentiert werden. Das Jagdtagebuch ist übersichtlich und einfach zu bedienen. Es gibt dann noch ca. 20 Lockrufe von verschiedenen Wildarten in der App und einen SOS-Notruf.

Wodurch hebt sich HuntersMapp von seinen Mitbewerbern ab?

Die umfangreiche Jagdplanung sowie der Messenger sind schon besonders. Es gibt dann noch den Peer-to-Peer-Messenger mit dem man Handys untereinander zu einem Netzwerk verbinden kann. Das funktioniert auch ohne Internetverbindung oder Telefonnetz. Es können also Nachrichten, Bilder und GPS-Daten ohne Netz mit einer Reichweite von bis zu 100 Meter Entfernung zum nächsten Teilnehmer im Netzwerk an die Chatgruppe verschickt werden. Die HuntersMapp kann ihre Vorteile vor allem dann ausspielen, wenn viele Jäger gemeinsam die App benutzen. Das ist wie beim Telefon: Wenn niemand sonst eines besitzt, kann man das beste haben und es nutzt einem nichts. HuntersMapp bietet also auf der einen Seite viele Hightech-Funktionen und auf der anderen Seite ein ansprechendes Design. Darauf habe ich großen Wert gelegt.

Sie sagten, sie haben vor zwei Jahren mit der Entwicklung begonnen. Wie sieht die Situation heute aus? Wird die App von den Benutzern angenommen?

Wir hatten gerade im August einjähriges Jubiläum und haben unseren zehntausendsten Download gefeiert. Das finde ich schon ganz gut. Die Downloadzahlen steigen stetig an. Allein im laufenden August wurde die App bereits 2000 Mal heruntergeladen, damit bin ich sehr zufrieden. Die HuntersMapp ist eigentlich international ausgerichtet. Da fange ich jetzt gerade an, europaweit etwas Werbung zu machen. Das macht sich schon bemerkbar!

Herr Lechner, vielen Dank für das Gespräch.

Ich danke auch.

Mehr Informationen rund um die HuntersMapp gibt es hier:

Webseite: http://huntersmapp.com

Tutorial Videos: https://www.youtube.com/channel/UCcS7BOlmciorhC_MZhh9Muw/featured

Facebook: https://www.facebook.com/HuntersMapp/

Downloadlinks:

App Store: https://itunes.apple.com/de/app/huntersmapp/id1236152421

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.outlanderlb.huntersmappa